Dein Corporate Startup mit dem Business Model Canvas planen und erfolgreich pitchen4 Minuten

Dein Corporate Startup mit dem Business Model Canvas planen und erfolgreich pitchen4 Minuten 1024 533 Andreas Diehl (#DNO)

Im Zuge ihrer digitalen Transformation setzen viele etablierte Unternehmen auch auf die Entwicklung von neuen digitalen Services und Produkten. Ein Corporate Startup sind ein wichtiger Eckpfeiler ihrer digitalen Transformation.

Mit diesem Beitrag gehen wir auf die Frage ein, wie Du mit dem BMC ein Corporate Startup entwickelst. Dabei setzen wir voraus, dass Du den Aufbau des Business Canvas schon kennst. Sofern Dir die Methode noch nicht vertraut ist, empfehlen wir Dir zunächst, diesen Beitrag zum Aufbau des Business Model Canvas zu lesen und das darin befindliche Beispiel anzuschauen. Im Anschluss ist dieser Beitrag die ideale Ergänzung, um dein eigenes Startup überzeugend zu präsentieren und in Budgetverhandlungen einzutreten.

[wpforms id=“12262″ description=“true“]

Was ist ein Corporate Startup – Digitale Services, Produkte und Geschäftsmodelle in etablierten Unternehmen entwickeln

Unter einem Corporate Startup verstehen wir jedes Vorhaben, das den engen Rahmen deines heutigen Geschäftsmodells verlässt oder für das keine Ressourcen und Kompetenzen in bestehenden Strukturen vorhanden sind. Dabei muss dein Corporate Startup nicht zwingend ein völlig neues und alleinstehendes Geschäftsmodell verfolgen. Auch neue Produkte und Services, die deutlich über heutige Prozesse und Vorgehensweisen hinausgehen, betrachten wir als Corporate Startup.

Die Besonderheit von Corporate Startups

Wir sehen die besondere Herausforderung darin, dass bei solchen Vorhaben immer ein Nachweis erfolgen muss, wie das Corporate Startup das bestehende Geschäftsmodell stärkt. Dieser Nachweis ist ohnehin erforderlich für Services und Produkte, die keine direkte Gewinnerzielungsabsicht haben. Aber auch für Vorhaben mit eigenem Geschäftsmodell ist dieser Bezug zum Bestandsgeschäft wichtig. Denn meistens sind die erwarteten Erlöse zu gering, als dass dem Corporate Startup in Relation zum Bestandsgeschäft eine angemessene Bedeutung beigemessen wird. Das BMC bietet einen strukturierten Rahmen, um die Frage nach den Vorteilen des Corporate Startups für das Bestandsgeschäft überzeugend zu beantworten.

Corporate Startups mit dem BMC planen

Als Vorbereitung reichen zwei bis drei ausgedruckte BMC, Stifte, ausreichend Haftnotizen und Markierungspunkte. Bevor Du mit der Übung startest empfehlen wir Dir die Methodik des BMC an einem Beispiel zu üben. In unserem Beitrag zum Aufbau des Business Model Canvas findest Du auch ein Template für das Business Model Canvas.

Business Model Canvas_Materialien

Schritt 1 – Das heutige Geschäftsmodell abbilden

Zu Beginn strukturiert ihr das heutige Geschäftsmodell eures Unternehmens im Business Model Canvas. Zum einen ist es eine gute Übung, euch mit der Methodik des Business Model Canvas vertraut zu machen. Zum anderen braucht ihr das heutige Geschäftsmodell, um aufzuzeigen, inwiefern das eigene Startup das heutige Geschäftsmodell stärkt.

Bevor ihr startet, überlegt euch einen Farbkodex, was die Farben der Markierungspunkte oder Haftnotizen aussagen solle. Ein Farbkodex gibt deinem BMC noch einmal weitere Ordnung und Struktur. Zum Beispiel nehmt ihr orangefarbene Haftnotizen für Punkte, die euer Unternehmen stark machen und von denen ihr glaubt, dass sie auch für das Corporate Startup eine hohe Relevanz haben. Für alle anderen Einträge verwendet ihr neutrale Haftnotizen.

BMC_Corporate Startup_Schritt 1

Schritt 2 – Das Corporate Startup im BMC planen

Nun erstellt ihr ein zweites Canvas, das sich ausschließlich dem Corporate Startup widmet. Du planst den Service zunächst autark und tust erst einmal so, als gäbe es euer Bestandsgeschäft nicht. Bezüglich der farblichen Kodierung nimmst Du rote Haftnotizen für absolute Showstopper, also zwingende Voraussetzungen für den Erfolg und die Machbarkeit deines Vorhabens. Grün für bereits validierte Annahmen sowie gewonnene Erkenntnisse. Schließlich eine neutrale Farbe für kritische Annahmen oder noch zu beweisenden Annahmen. Versucht, andere Farben zu verwenden als für das bestehende Geschäftsmodell.

BMC_Corporate Startup_Schritt 2

Schritt 3 – Stärken aus deinem heutigen Geschäftsmodell übertragen

In einem dritten Schritt schaut ihr euch nun an, welche Stärken aus dem heutigen Geschäft mit in das Corporate Startup genommen werden können. Nehmt die Stärken des bestehenden Geschäftsmodells, hängt diese Haftnotizen um oder erstellt einfach eine Kopie.

Diskutiert, ob diese Stärken gegebenenfalls sogar einen unfairen Vorteil für das Startup darstellen. Ein unfairer Vorteil ist ein Bestandteil deines Geschäftsmodells, den Wettbewerber nicht so einfach kopieren können. Dabei kann der unfaire Vorteil in allen Elementen deines Business Models auftreten. Zum Beispiel Kundenzugang, Kostenvorteile, eine besser Value Proposition oder wichtige Ressourcen und Partner.

Ihr habt nun ein fertiges Geschäftsmodell für euer Corporate Startup mit unfairen Vorteilen und einer Übersicht über noch zu beweisende Annahmen. Damit habt ihr bereits dokumentiert, dass ihr das Vorhaben in allen Dimensionen sorgfältig durchdacht habt. Darüber hinaus könnt ihr sowohl die Stärken als auch die Risiken einschätzen.

BMC_Corporate Startup_Schritt 3

Schritt 4 – Wie stärkt das Corporate Startup das heutige Geschäftsmodell?

Den meisten etablierten Unternehmen fällt es extrem schwer, Vorhaben zu verfolgen, die keinen direkten Beitrag für das heutige Geschäft liefern. Wir gehen also in unserem finalen Schritt davon aus, dass ihr den Nachweis erbringen müsst, wie das Startup das heutige Geschäft stärkt. Das gilt für ergänzende Services genauso wie für Geschäftsmodelle mit eigener Gewinnerzielungsabsicht. Auch wenn euer Corporate Startup Gewinne erzielen möchten, werden diese im Vergleich zum Bestandsgeschäft zu gering sein.

Um die Frage zu beantworten, wie das Corporate Startup das heutige Geschäftsmodell stärkt, gehen wir im vierten Schritt den umgekehrten Weg. Ihr beantwortet die Frage, in welchem Teil euer Corporate Startup einen kurz-, mittel- und langfristigen Einfluss auf das heutige Geschäftsmodell hat. Um diese Frage zu beantworten, bedient ihr euch wieder der Struktur des Business Model Canvas.

BMC_Corporate Startup_4

Wenn ihr euch an den grundlegenden Aufbau des BMC erinnert, rechts ist die Seite, die Wert generiert. Die linke Seite beschreibt wie es umgesetzt wird. Bei der Frage wie euer Corporate Startup wirkt, könnt ihr euch deshalb weitgehend auf die rechte Seite fokussieren:

  • Erlaubt uns das Corporate Startup eine neue Zielgruppe zu erreichen (Customer Segments)?
  • Stärkt das Corporate Startup unsere Kundenbeziehung und die Kundenbindung?
  • Können wir damit einen Kunden früher in seiner Customer Journey erreichen (Channels)?
  • Können wir mit dem Corporate Startup den Customer Life Time Value steigern (Revenues)?
  • Verbessert das Corporate Startup unsere Value Proposition?

Natürlich kostet das Corporate Startup auch, eine Frage auf die ihr vorbereitet sein müsst, wenn ihr euer eigenes Startup schließlich offiziell vorstellt und Budgets dafür haben möchtet.

Dein Corporate Startup pitchen

Ihr habt nun alle Voraussetzungen geschaffen, um euer eigenes Startup erfolgreich zu präsentieren und Budgets zu bekommen. Die Aufbereitung und Strukturierung im BMC ist hervorragend für die Diskussion, Strukturierung und Ausarbeitung vor allem in der Gruppe geeignet. Sofern das BMC nicht zum guten Ton und Standardwerkzeug in eurem Unternehmen gehört, würden wir für eine Präsentation die Aussagen noch einmal verdichten und klassisch in Form einer Powerpoint oder einer Executive Summary verdichten. Dabei sollten folgende Fragen im Vordergrund stehen:

  1. Was haben wir vor? Was ist das Leistungsversprechen unseres Corporate Startup?
  2. Welche Stärken unseres heutigen Geschäftsmodells führen zu einem unfairen Vorteil für unser Corporate Startup?
  3. Wie stärken wir unser Bestandsgeschäft durch das Corporate Startup?
  4. Warum ist das ein guter Zeitpunkt, das Vorhaben zu verwirklich?

Fazit – Das BMC als Beschleuniger für dein Corporate Startup

Das BMC ist ein hervorragendes Ordnungs- und Kommunikationswerkzeug für die Planung von Corporate Startups. Grundlage dafür sind die Darstellung des heutigen Geschäftsmodells und die Visualisierung des Corporate Startup. Auf dieser Basis untersucht ihr, was euch einen unfairen Vorteil einbringt und wie das Corporate Startup das heutige Geschäftsmodell stärkt. Damit habt ihr alle notwendigen Fragen beantwortet, die es für einen erfolgreichen Pitch eures eigenen Startups braucht.

Hast Du Fragen, Ergänzungen oder Kommentare?

%d Bloggern gefällt das: