Digital Lab – Brutkasten für digitale Services und Geschäftsmodelle5 Minuten

Digital Lab – Brutkasten für digitale Services und Geschäftsmodelle5 Minuten 600 315 Andreas Diehl

Im Zuge ihrer digitalen Transformation setzen Unternehmen zunehmend auf Digital Labs. Mit dieser neuen Unit treiben sie den digitalen Wandel durch die Entwicklung neuer digitaler Services und Geschäftsmodelle voran.

In diesem Artikel skizziere ich, welche Aufgaben und Ziele ein Digital Lab hat und wie Dir der Aufbau und die Positionierung in deinem Unternehmen gelingt. Wenn Du mehr über den Aufbau digitaler Units erfahren möchtest, empfehle ich Dir darüber hinaus mein eBook “Digital Units”.

Was ist ein Digital Lab?

The electric light did not come from the continuous improvement of candles.

Oren Harari

Eine erfolgreiche digitale Transformation geht deutlich über die Digitalisierung deines heutigen Kerngeschäftes hinaus. Das heißt, neue digitale Services sind der Schlüssel, um digitale Kunden besser zu erreichen und neue Geschäftsmodelle das Sprungbrett, um künftiges Wachstum zu erzielen.

Dein Digital Lab ist der Brutkasten, in dem diese Lösungen konzipiert und entwickelt werden. Von ersten Prototypen, über minimal funktionsfähige Produkte bis hin zu marktfähigen Lösungen, die echten Wert für Kunden und dein Unternehmen schaffen. Dabei arbeitet dein Digital Lab in permanenten Iterations- und Feedbackschleifen, um basierend auf Daten und Kundenfeedback frühzeitig falsche Annahmen zu entlarven und sein Vorgehen anzupassen. 

Wie nah ist dein Digital Lab an den heutigen Kernprozessen?

Eine wichtige Frage für den Aufbau des Digital Lab ist, wie nah das Team am heutigen Kerngeschäft operiert. Für viele Digital Labs liegt die Versuchung nahe sich möglichst nur mit neuen Produkten und Geschäftsmodellen zu beschäftigen, um schnell und unabhängig operieren zu können und um nicht von der “Legacy” deines Unternehmens ausgebremst zu werden. Natürlich ist das immer der bequemere Weg, jedoch halte ich das Vorgehen in den wenigsten Fällen für ideal. 

Die meisten Unternehmen haben noch eine Menge Hausaufgaben zu erledigen, wenn es um kundenfreundliche digitale Services im Rahmen ihres heutigen Geschäftsmodells geht. Deshalb tendiere ich in meiner Beratung dazu Digital Labs sehr nah am Kerngeschäft aufzustellen, um durch moderne digitale Services eine gute digitale Customer Experience zu erreichen. Denn was nützt Dir die schönste Kür, wenn Du die Pflicht verpatzt.

Kompetenzen und Aufgaben deines Digital Lab

Um für dein Unternehmen erfolgreich zu sein, benötigt dein Digital Lab digitales Fachwissen und Methodenkompetenz.

Digitales Fachwissen basiert im Wesentlichen auf den folgenden Bausteinen:

  • Überblick und Bewertung relevanter Technologien
  • Grundlegendes Verständnis digitaler Marketing- und Absatzkanäle
  • Verständnis digitaler Wertschöpfungsschritte, wie digitale Produkte und Lösungen in interdisziplinären Teams entwickelt werden
  • Fähigkeit die Relevanz digitaler Plattformen und Geschäftsmodelle für dein Unternehmen einzuordnen

Darüber hinaus  setzt dein Digital Lab auf Methodenwissen. Dazu zählen moderne Werkzeuge und Vorgehensmodelle, um aus neuen Ideen in kurzen Iterationsschleifen marktfähige Lösungen basierend auf echtem Kundenfeedback zu entwickeln.

  • Design Thinking und Hackathons helfen Dir Probleme, Ideen und Potentiale für Verbesserungen zu identifizieren.
  • Auf Basis von Prototypen und minimal funktionsfähigen Produkten (MVP’s) sammelst du direktes Feedback von Kunden.
  • Scrum bietet Dir ein Vorgehensmodell, um Produkte zur Marktreife zu führen und darüber hinaus ständig weiter zu entwickeln.

Internes Netzwerk – Neues und altes Wissen vernetzen

Damit Digitales Fachwissen und Methodenkompetenz auch Wirkung entfalten, ist einer der wichtigsten Erfolgstreiber die Vernetzung mit internen Fachabteilungen, die Fach-, Markt- und Prozesswissen einbringen. In gemeinsam Hackathons werden Probleme identifiziert und Lösungen skizziert. Dabei setzt dein Digital Lab sein digitales Fachwissen ein, um Wertschöpfungen, Kundenreisen und Prozesse digital neu zu denken.

Dein digitaler Kunde ist in diesen Begegnungen Start- und Mittelpunkt. Und kundenzentrierte Werkzeuge und Methoden geben deinen Teams in dieser Phase eine gemeinsame Sprache. Denn nur in der Symbiose deiner heutigen Stärken und digitalem Fachwissen entwickeln sich erfolgversprechende digitale Services, Produkte und Geschäftsmodelle. 

Externe Netzwerke – Startups und Wissenschaft

Schließlich ist dein Digital Lab eine Plattform für die Kooperation deines Unternehmens mit Universitäten und Startups. Dabei bietet dein Unternehmen Ressourcen und Marktzugang und begleitet innovative Entwicklungen in die Marktreife. Dein Digital Lab ist Ansprechpartner für externe Partner und stellt sicher, dass dein Unternehmen bei vielversprechenden Entwicklungen mit beteiligt ist.

Aufbau und Positionierung deines Digital Lab

Der Erfolg deines Digital Lab steht und fällt mit der Akzeptanz in deiner Organisation. Dazu ist es elementar, dass das Digital Lab durch die Unternehmensleitung unterstützt wird. Allerdings sollte es nicht als den neuen Heilsbringer nach dem Motto “früher war alles blöd, jetzt wird es endlich besser.” positioniert werden. Das alte und bisher Erreichte darf gewürdigt werden. Das Digital Lab ist der Accelerator dieses Wissen und diese Stärken in digitalen Lösungen und Geschäftsmodellen fort zu führen.

Optimale Besetzung deines Digital Lab

Um handlungsfähig zu sein, benötigst du eine Reihe neuer fachlicher Kompetenzen und Rollen. Natürlich kannst du gewisse Aufgaben auch in der Zusammenarbeit mit externen Partnern erledigen. Das Core Team deines Digital Lab sollte jedoch mindestens mit einem Product Owner, UX Designer, Software-Entwickler / Architekten, einem Agile Coach und einen Marketer besetzt sein.

Product Owner (PO)

Die wichtigste Aufgabe eines Product Owner ist Kundeninteressen und Ziele des Unternehmens ausgewogen zu betrachten und darauf aufbauend, eine Produktstrategie zu entwickeln. Operativ priorisiert der PO die Aufgaben an denen das Entwicklungsteam arbeitet. Ein PO ist einer der zentralen Besetzungen in deinem Digital Lab. Durch seine Priorisierung stellt der PO  sicher, dass das Team an den wichtigen und richtigen Aufgaben arbeitet.

UX / UI Designer

Das UX steht für “User Experience”. UX Designer sind darauf spezialisiert Kundenreisen und die Bedürfnisse deiner Zielgruppe zu analysieren, um darauf aufbauend Services und Benutzeroberflächen zu designen. UI dagegen steht für “User Interface”. Sie gestalten in enger Abstimmung grafische Benutzeroberflächen.

Digital Marketer

Sie kennen sich mit digitalen Marketing- und Absatzkanälen aus. Das Spektrum reicht von Suchmaschinen, über Social Networks bis hin zu externen digitalen Plattformen. Ein Marketer alleine kann unmöglich alle Disziplinen im Detail beherrschen. Wenn dein Digital Lab also gerade erst entsteht ist es ratsam sich einen Spezialisten zu holen, der dann in Abstimmung mit externen Agenturen und Partnern an der Implementierung einzelner Kanäle arbeitet.

Software-Architekten und Entwickler

Das Spektrum von Technologien ist gewaltig. Welche für dein Digital Lab sinnvoll sind, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. In jedem Fall solltest Du in deinem Digital Lab die Kompetenz aufbauen, digitale Technologien zu beurteilen, Software-Architekturen zu planen und Entwickler zu steuern. Dann kannst Du gerade am Anfang auch mit externen Entwicklungspartnern arbeiten.

Agile- und Digital Coaches

Agile Coaches und Scrum Master moderieren deine crossfunktionalen Teams und befähigen sie kundenzentriert und nach agilen Prinzipien zu arbeiten.

Data / Analytics

Digitales Arbeiten ist datengetrieben. Entsprechend setzt dein Digital Lab auf Daten Analysten und Engineers, um Daten zu gewinnen, auszuwerten und darauf basierend neue Arbeitshypothesen zu formulieren.

Das sind idealtypische Rollen und Kompetenzen, auf die dein neues Team setzen sollte. Mehr zu der optimalen Besetzung in meinem eBook “Digital-Units”.

Dein Digital Lab als Co-Working Fläche

Um deinem Digital Lab einen angemessen Rahmen zu geben, braucht es einen entsprechenden Raum, in dem Austausch, kreatives und digitales Arbeiten stattfinden kann. In deinem Raum arbeiten crossfunktionale Teams gemeinsam an neuen Lösungen. Gleichzeitig haben Teams und Fachabteilungen Gelegenheit in Hackathons, Vorträgen und Trainings mehr über digitales und agiles Arbeiten zu erfahren.

Transferleistung des Digital Lab

Wenn Fachabteilungen erst einmal merken, wie produktiv und zielführend diese neue und andere Art zu arbeiten ist, werden Führungskräfte nach Wegen suchen, um Design Thinking, Hackathons und Scrum in ihren operativen Alltag zu integrieren. Damit ist dein Digital Lab gleichzeitig Wegbereiter für eine neue Arbeitskultur, die dein Unternehmen adaptiver, agiler und wettbewerbsfähiger macht. Diese Transferleistung tritt freiwillig und automatisch ein, auch ohne dass Du dein Unternehmen mit einem “Change Programm” belegst. 

Fazit – Dein Digital Lab als Wegbereiter deiner digitalen und agilen Transformation

Ein Digital Lab rüstet dein Unternehmen für die digitale Zukunft. Gemeinsam mit Fachabteilungen entwickelt dein Digital Lab digitale Services, innovative Produktideen und neue Geschäftsmodelle. Dabei setzt es auf Methoden wie Design Thinking und Scrum und leistet wichtigen Impuls für die agile und digitale Transformation deiner Kern-Organisation.

Wenn Du mehr über den Aufbau Digitaler Labs und andere Gestaltungsmöglichkeiten für deine Digital-Unit erfahren möchtest, dann empfehle ich Dir mein eBook “Digital-Units” .

Viel Erfolg,

Artikel Zum Download:

Weiterführende Artikel:

Mit Andreas arbeiten:

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.