Start » Alle Inhalte » Blog » Einführung Metaverse

Einführung Metaverse – Reale Begegnung in virtuellen Umgebungen

Das Metaverse ist der Oberbegriff für die nächste Evolutionsstufe des Internet. Dabei entsteht mit dem Metaversum ein real-virtueller Lebensraum, mit einer noch ungeahnten Bandbreite von Möglichkeiten und Anwendungen im privaten und beruflichen Alltag. Damit ist das Metaverse nicht nur eine Zukunftsvorstellung, sondern auch ein disruptiver Angriff auf das heutige Web 2.0, der die Fantasie von Investoren und Tech-Unternehme(r)n beflügelt. 

In diesem Artikel findest Du eine Einführung in das Metaverse, was Du darin findest und welche Rolle Du und dein Unternehmen im neuen Metaversum spielen können. 

Metaverse – Das nächste Kapitel des Internet

Metaverse = Meta (griech.) + Universe 

Sprachlich betrachtet das Metaversum eine Komposition von “Universum” mit der griechischen Silbe Meta. Dabei steht “Meta” einerseits für“nach, hinter” und gleichzeitig für “mitten drin”. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass mit dem Metaverse das nächste Kapitel des Internet aufgeschlagen wird. Und wenn es erstmal da ist, dann ist das Metaversum sehr weitreichend und allgegenwärtig. Und wir sind mitten drin.

Wie kannst Du dir das Metaverse vorstellen?

Um zu (be)greifen was das Metaverse sein kann, ist kurz zu reflektieren, wie Du dich heute im Internet bewegst. Während uns das Web 1.0 ins Internet gebracht hat, hat das Web 2.0 uns vernetzt. Dabei gibt es bis heute ein einfaches Paradigma. Du sitzt vor dem Rechner, Tablet oder Smartphone und bewegst dich über Tastatur und Display in einem zweidimensionalen Internet. Nur in 3D Spielen und Anwendungen hast Du heute schon eine ansatzweise raumgreifende Erfahrung. Aber selbst diese 3D Welten sind noch weit von einem Metaverse entfernt. Denn bei jedem deiner Besuche, machst Du dort weiter, wo Du aufgehört hast und das Geschehen hat keinerlei Bezug zum realen Alltag. 

Paradigmenwechsel im Metaversum

Mit all den oben skizzierten Einschränkungen und Paradigmen bricht das Metaverse. Denn das Metaverse ist eine echte 3D Erfahrung, bei der virtuelle und reale Welten verschmelzen. Dabei ist das Metaverse “always on” und passiert in Echtzeit. Im Metaversum kannst Du beliebig zwischen realen und virtuellen Welten wechseln bzw. deine reale Umgebung mit einem virtuellen Layer anreichern. Du kannst Gegenstände und Personen “teleportieren”. So bringst Du virtuelle Gegenstände und Avatare in deinen realen Alltag oder Du bewegst dich mit deinem eigenen Avatar barrierefrei im Metaverse. Das heißt, Du befindest dich in Echtzeit in einer virtuellen Umgebung, hast dort reale Begegnungen mit den Avataren von Freunden und Kollegen. So vernetzen sich im Metaversum sich digitale Welten mit deinem realen Alltag. 

Funktionale Cookies akzeptieren, um Videos direkt zu laden.
Keymovie von Mark Zuckerberg über seine Vision des Metaverse

Alltag im Metaverse

Damit das Metaversum noch ein wenig griffiger wird, hier ein paar mögliche Szenarien und Anwendungsfälle, die im Metaverse passieren können. Damit kannst Du Dir (d)ein Metaversum vielleicht heute schon live und in Farbe vorstellen.

  • Statt dein morgendliches Fitnessprogramm vor deinem Home TV zu erledigen, absolvierst Du dein morgendliches Workout mit echten Freunden in einen virtuellen Fitnessraum im Metaversum. 
  • In deinem Home Office hast Du echtes 3D Büro Feeling. Wenn Du in ein Meeting gehst, sitzt Du mit den Avataren deiner Kollegen in Echtzeit am virtuellen Tisch, um dort aber nach wie vor reale Entscheidungen zu treffen.
  • Neben deinem “echten” hast Du auch ein digitales Zuhause, deinen eigenen virtuellen Home-Space. In diesem Teil des Metaverse bist Du Architekt und König zugleich, kannst deutlich leichter umräumen und dir möglicherweise auch eine digitale Kopie der Mona Lisa leisten. 
  • Bei der abendlichen Partie Schach oder Poker sitzt Du mit Freunden und anderen Spielern aus aller Welt gemeinsam am Tisch.
  • Online Shopping bedeutet nicht einfach über einen zweidimensionalen Bildschirm zu navigieren. Du erlebst Produkte in 3D, besucht einen virtuellen Showroom, erlebst Marke und Produkte und kannst Dich von einem virtuellen Verkäufer beraten lassen.

So ist das Metaverse im Kern eine digitale Welt, die always on ist und die sich nahtlos in deinen realen Alltag integriert und völlig neue Erfahrungen und Anwendungsfälle ermöglicht.

Im Metaverse bzw. Metaversum verschmelzen digitale und reale Welt zu einer 
lebensechten Erfahrung in Echtzeit.
Im Metaverse verschmelzen digitale und reale Welt zu einer lebensechten Erfahrung in Echtzeit – Quelle: Andreas Diehl

Eigenschaften des Metaverse

Zum Abschluss der Einordnung des Metaverse die wesentlichen Merkmale und charakteristischen Eigenschaften, die das Metaverse schlussendlich ausmachen. 

  • Das Metaverse passiert in Echtzeit.
  • Das Metaverse gehört niemanden, genauso wenig wie das Internet irgendjemandem gehört. 
  • Das Metaverse ist offen und interoperational, d.h. jeder kann teilnehmen und sich und seine digitalen Güter (“Items”) frei bewegen. Trotzdem kann es im Metaversum auch geschlossene Welten oder Spaces mit restriktiven Zugangsvoraussetzungen geben. Zum Beispiel kann ein beliebiges Spiel zwar eine “geschlossene Veranstaltung” und trotzdem ein Teil des Metaverse sein.
  • Das Metaverse ist immersiv (engl. immersion, “eintauchen”) d.h. deine Wahrnehmung der realen Welt wird durch ein virtuelles Erlebnis abgelöst, Du kannst Dich mit der virtuellen Welt vollends identifizieren.
  • Der Wechsel von der realen in die digitale Welt ist im Metaverse barrierefrei, reale und digitale Welten verschmelzen.

Damit ist auch klar, was das Metaverse nicht ist. Nämlich ein Second Life, ein Spiel oder eine von der realen Welt abgekoppelte virtuelle Welt. Das Metaverse ist Alltag und Du bist mitten drin. Weitere Eigenschaften des Metaverse findest Du in den Darstellungen des VC Matthew Ball.

Warum der Hype um das Metaverse?

In den letzten Jahren ist ein wahrer Hype um das Metaverse entstanden. Dabei reicht das Metaversum zumindest literarisch zurück in die 1990er Jahre. So ist das Metaversum im Science Fiction Roman “Snow Crash” eine Mischung aus Internet und Online Game und willkommener Rückzugsort von einer ungewollten Wirklichkeit. In der Gegenwart setzte die milliardenschwere Finanzierung der “Fortnite” Macher für ein starkes Ausrufezeichen. Investoren trauen dem Spieleentwickler eine führende Rolle in der Entstehung des Metaverse zu. Spätestens aber mit der Umbenennung des facebook Konzerns in „Meta“ ist das Metaverse in der Tagesschau und im Mainstream angekommen. 

Angriff auf das Web 2.0

Es ist nicht verwunderlich, dass das Metaverse vor allem bei einem Unternehmen wie facebook auf so viel Resonanz stößt. Schließlich bietet das Metaverse ein völlig neues Konzept, wie wir künftig kommunizieren, interagieren und uns vernetzen. Und damit ist das Metaverse ein disruptives Szenario zum Web 2.0, genau jener Bastion, die facebook mit seinen Plattformen aufgebaut hat. 

Denn anders als die Entwicklung des Internet wird die Entwicklung des Metaversum von einem kapitalstarken Ökosystem von Tech-Unternehmen und Investoren vorangetrieben. Das heißt, es wird nicht 30 Jahre wie beim Internet dauern bis das Metaverse eine kommerzielle Relevanz bekommt. Sondern schon in den kommenden Jahren wird ein völlig neues noch unbekanntes Ökosystem von Plattformen, Unternehmen und Innovationen hervorbringen. Und da möchte natürlich jeder eine führende Geige spielen, weil das Metaverse eben unsere digitale Zukunft prägen wird. 

Die kommerzielle Power des Metaverse

Im Spiel “Fortnite” erwartet dich heute schon ein Vorgeschmack darauf, welche Rolle das Metaverse künftig in der Kommunikation und in der Vermarktung von Produkten spielen kann. So haben über 10 Millionen Spieler das Konzert des DJ’s Marshmello live in Fortnite verfolgt. Star Wars strahlte in 2019 eine Vorschau zum Film “The rise of the Skywalker” exklusiv in Fortnite aus. Weitere Beispiele und einen vertiefenden Einblick, welche Rolle Fortnite im Metaverse spielt findets Du in diesem Blog.

Funktionale Cookies akzeptieren, um Videos direkt zu laden.
Die virtuelle Performance des DJ Marshmello in Fortnite wurde live von mehr als 10 Mio. Besucher verfolgt.

Die wichtigsten technologischen Bausteine des Metaverse

Dass das Metaverse in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat, liegt auch daran, dass viele der notwendigen technischen Bausteine mittlerweile eine kritische Reife erreicht haben, die das Metaverse zumindest in Sichtweite gebracht haben. Diese technologischen Entwicklungen und ihr erfolgreiches Zusammenspiel sind das Fundament auf dem das Metaverse entstehen kann. Was dann genau daraus wird, hängt am Ende auch von den Teilnehmern des Metaversum ab. Vor allem aber davon, wie stark und attraktiv das Metaverse Ökosystem auch für Kreative und Entwickler sein wird, um reale immersive Erfahrungen zu kreieren.

3D Technologien – Fotorealistische Avatare und Umgebungen

Der erste wichtige Baustein des Metaverse sind 3D Technologien, die die Kreation von fotorealistischen Avataren und Umgebungen ermöglichen. Dabei bedeutet fotorealistisch, dass Du dich vollends mit deinem “virtuellen Ich” identifizierst, Freunde und Kollegen in deren Avataren erkennst. Dabei geht es nicht nur um ein statisches Abbild, sondern darum, dass Avatare eine lebensechte Stimme, Mimik und Gestik haben. Zudem findest Du im Metaverse virtuelle Räume, die deiner realen Umgebung zum Verwechseln ähnlich sind. Diese fotorealistischen Avatare und Umgebungen sorgen schließlich dafür, dass Du im Metaverse das Gefühl hast mittendrin und dabei zu sein. Voraussetzung dafür sind eine Menge Rechenpower der eingesetzten Hardware und vor allem ein Ökosystem von Tools und Plattformen, mit denen diese virtuellen 3D Welten und Avatare kreiert werden können. 

Blockchains – NFTs und Cryptos

Der zweite Baustein und ein wichtiges Sprungbrett für die Entstehung des Metaverse ist die Blockchain-Technologie. Denn damit werden zwei Anwendungen ermöglicht, die einer virtuellen Welt realwirtschaftliche Bedeutung geben. Non-Fungible-Tokens (NFT) und Kryptowährungen

NFTs – Digitale Güter im Metaverse

Non-Fungible-Tokens (NFT) sind der rechts- und fälschungssichere Nachweis, dass Du Besitzer eines digitalen Gutes bist. Das können digitale Kunstwerke, Gadgets, Outfits für dein Avatar und digitale Güter jeder Art sein. Ihren Weg in die breite Öffentlichkeit fanden NTFs mit der gewinnbringenden Versteigerung der ersten Twitter Nachricht oder der ersten SMS. Dabei wird der Besitz des digitalen Gutes und des Programmcodes über einen NFT einwandfrei repräsentiert. Für das Metaverse eröffnen NFT’s die Möglichkeit, dass auch digitale Güter einen exklusiven Charakter haben und gehandelt werden können. Damit sind NFTs eine wichtige Voraussetzung dafür, dass sich Entwickler und Kreative an der Entwicklung des Metaverse beteiligen

Kryptowährungen – Währungen im Metaverse 

Die zweite Blockchain-Anwendung die die Entstehung des Metaverse beflügelt, sind Kryptowährungen, deren bekanntestes Beispiel der Bitcoin ist. Denn mit Kryptowährungen wird im Metaverse aus einer virtuellen Welt schnell ein eigenes Wirtschaftssystem mit einer eigener Währung. Diese Währung ist dann Zahlungsmittel in der jeweiligen virtuellen Welt, um jede Art von Leistung innerhalb der jeweiligen virtuellen Welt zu beziehen. Das können digitale Güter bzw. NFTs sein, alle Arten von Dienstleistungen oder auch reale Güter, die in einem virtuellen Einkaufszentrum angeboten werden und dann real zu dir geliefert werden. Selbstredend kannst Du die Währungen über schon existierende Kryptobörsen beliebig tauschen.

Beispiel Decentraland
Decentraland ist eine dezentralisierte virtuelle Welt, das mit MANA eine eigene Währung hat. Damit können Spieler auf einem Marktplatz z.B. Land und andere digitale Güter kaufen

Hardware – Augmented Reality Brillen und Smart Glasses 

Der dritte wichtige Baustein des Metaverse sind leistungsstarke Devices, die es Dir ermöglichen das Metaverse zum Leben zu erwecken und dich darin zu bewegen. Das sind einerseits VR-Headsets und entsprechendes Zubehör mit denen Du dich durch virtuelle Welten bewegst. Eine weitere Kategorie sind Smart Glasses und sog. Mixed Reality Brillen, mit denen Du einen digitalen Layer über deine reale Umgebung legst, um digitale Items und Avatare in dein reales Sichtfeld zu bekommen. Dank dieser Devices werden deine Erlebnisse im Metaversum gleichzeitig realistisch und wie man neudeutsch so schön sagt “immersiv”. Dabei beschreibt immersiv (engl immersion, “eintauchen”) den Effekt, dass deine Wahrnehmung der realen Welt durch ein virtuelles Erlebnis abgelöst wird und Du dich mit der virtuellen Welt vollends identifizierst. Dabei sind ausreichend Rechenpower, Gewicht und Akkuleistung auf kleinstem Raum die kritischsten Faktoren der Metaverse-Devices. Schließlich willst Du dich nicht mit einem Helm auf dem Kopf durch das Metaversum bewegen. 

Fazit – Das Metaverse entsteht nicht durch einen Urknall

Auch wenn das Metaverse vielleicht noch ein paar Jahre von einem kommerziellen Durchbruch entfernt ist, ist seine Entstehung schon in vollem Gange. So können fortschrittliche Unternehmen im Rahmen ihrer Digitalstrategie und Direct to Consumer Brands heute schon daran arbeiten virtuelle Showrooms und Verkaufsräume im Metaverse zu schaffen. In diesen entstehen nicht nur reale Umsätze, sondern über NFTs und virtuelle Repräsentationen analoger Produkte auch eine neue Produktkategorie. Denn wie das Internet wird das Metaverse nicht durch einen Urknall entstehen. Vielmehr werden auch im Metaversum die Unternehmen belohnt, die frühzeitig Erfahrungen sammeln und lernen sich in diesem neuen digitalen Ökosystem zu bewegen. 

Viel Erfolg dabei.

Signatur

Neue #DNO Blogs direkt in deiner Inbox

No SPAM, promised

6 Kommentare

Tina Ciotola
15.02.2022

Hallo Andreas, spannendes Thema und super zu lesen der Artikel. Ich frage mich nur – so gern ich in diese Welt mal eintauchen würde – wie sowas dann nachhaltig sein kann (die Datenmengen, die hier unterwegs sind verschlingen vermutlich unfassbar viel Ressoucen) und ob wir dann wie Nemo irgendwann an einem Schlauch hängen weil wir uns gar nicht mehr rausbewegen. Mmmhh. Stimmt einen auch nachdenklich.
Gruß Tina

Andreas Diehl
15.02.2022

Dane Tina. Kann ich gut nachvollziehen den Gedanken. Ich denke, das dürfen wir auf uns zukommen lassen. Um dann hoffentlich einen verantwortungsvollen Umgang damit zu finden. Vielleicht gibt es auch irgendwann mal eine sehr starke „Anti-Digital“ Bewegung, dass Leute sich mit Zunahme der Möglichkeiten ganz bewusst für reale Begegnungen entscheiden.:)

Daniel Krinke
15.02.2022

Danke für diese sehr plastische Einführung.

Wirz
02.04.2022

Hallo Andreas

Toller Artikel, darf ich dich noch um Quellen bitten?
Oder habe ich diese übersehen?

Danke für den Beitrag.

Gruss Christof

Christof Wirz
09.04.2022

Vielen Dank für die Rückmeldung.
Habe die verlinkten Quellen völlig übersehen.

Schönes Wochenende

Neuer Kommentar
Schreibe einen Kommentar