Was wir sind und was wir sein könnten: Ein neurobiologischer Mutmacher

Ob im Umgang mit anderen Menschen oder mit uns selbst: Wir sind es gewohnt, alles als Ressource anzusehen. Der bekannte Gehirnforscher, Pädagoge und Autor Gerald Hüther plädiert für ein radikales Umdenken: Er fordert den Wechsel von einer Gesellschaft der Ressourcennutzung zu einer Gesellschaft der Potentialentfaltung. Auf Basis der Erkenntnisse der modernen Hirnforschung erklärt Hüther, warum wir sind wie wir sind und zu wenig aus uns machen.