Digitale Neuordnung Digital KI Transformation erfolgreich gestalten

KI Transformation erfolgreich gestalten

6. Juni 2024

Digital

PDF

dno logo

KI Transformation erfolgreich gestalten

6. Juni 2024

von

Andreas Diehl

KI Transformation bezeichnet die Neugestaltung von Geschäftsmodellen und Organisationen basierend auf künstlichen Intelligenzen. In diesem Artikel findest Du die wichtigsten Handlungsfelder und Maßnahmen, um die KI Transformation in deinem Unternehmen erfolgreich zu gestalten.

TLTR – KI Transformation in a nutshell

  • KI Transformation bedeutet, einen ganzheitlichen Rahmen für den Einsatz von KI im Unternehmen zu schaffen (wirtschaftlich, organisatorisch, kulturell).
  • Eine erfolgreiche KI Transformation setzt ein grundlegendes Verständnis für künstliche Intelligenzen voraus. 
  • KI Transformationen wirken operativ (Produktivität und Effizienz) als auch strategisch (neue Erkenntnisse, Services und Geschäftsmodelle).
  • Im Rahmen deiner KI- und Digitalstrategie priorisiert Du Bereiche mit den größten Potenzialen für den Einsatz einer KI. 
  • KI Transformation braucht Zeit, Strategie und Führung, damit der Einsatz von KI auch flächendeckend sein Potential entfalten kann.

Was bedeutet KI Transformation?

Eine KI Transformation im Unternehmen geht weit über den Einsatz und die reine Anwendung von künstlicher Intelligenz hinaus. Vielmehr bedeutet KI Transformation, einen ganzheitlichen Rahmen für den wertschöpfenden Einsatz von KI zu setzen. Das heißt, einerseits wirtschaftlich und unternehmerisch aufzuzeigen, wie KI dein Business verbessert. Darüber hinaus auch für organisatorische und kulturelle Voraussetzungen zu sorgen, damit KI als Kompetenz im Unternehmen verankert wird. Damit profitieren Unternehmen operativ von Effizienz- und Produktivitätssteigerungen und strategisch von neuen Erkenntnissen, Ideen und daraus resultierenden Innovationen.

Anwendungsfälle KI im Unternehmen

Welche Anwendungsfälle für dein Unternehmen relevant und die Treiber deiner KI Transformation sind, ist natürlich primär eine Frage deines Geschäftsmodells. Hier findest Du ein paar allgemeine und spezielle Anwendungsfälle, wie KI Prozesse, Organisationen und Geschäftsmodelle transformiert. Welche Anwendungsfälle für dich relevant sind, ist das Ergebnis deiner Digitalstrategie, dazu unten mehr.

  • Predictive Maintenance: Berechnung von Wartungsterminen auf Grundlage von Maschinen- und Qualitätsdaten. 
  • Anlagen, Automatisierungstechnik: KI-Modelle schreiben Software für die Steuerung von Anlagen, Bsp. Siemens.
  • Finanz-Vorhersagen: Versicherungen und Banken lassen Finanzvorhersagen von KI erstellen.
  • Softwareentwicklung: Der Einsatz von KI steigert die Effizienz und Skalierbarkeit von Software-Teams.
  • Digitaler Assistenten: Mit KI gewinnen  die digitale Spracheingabe und die KI gestützte Verarbeitung eine völlig neue Bedeutung.
  • Automatisierung von einfachen Routineaufgaben, die Verarbeitung von strukturierten und unstrukturierten Daten 
  • Unternehmenssteuerung: KI unterstützen und flankieren komplexe Entscheidungen und die Verarbeitung von Daten.
  • Marketing und Kreativarbeiten: Schon heute können generative KI Bilder erstellen, Texte schreiben oder beim kreativen Brainstorming unterstützen.
  • Kundensupport: Automatisierte und sofortige Bearbeitung von Kundenanfragen, ohne Wartezeiten.
  • Wissensmanagement: Auflösung von Wissensilos und einfacher Zugriff auf internes Wissen, das oft nur unstrukturiert irgendwo herumliegt.
dno Podcast #15 – Künstliche Intelligenz mit Johannes Hoffart

Beispiel: KI Transformation in der Softwareentwicklung

Spontan könnte man meinen, dass Softwareentwickler KI mit offenen Armen in ihren Arbeitsablauf integrieren. Doch weit gefehlt, auch in der Softwareentwicklung erledigt sich die KI Transformation nicht von alleine. Vielmehr erinnert der Einsatz von KI oft an schnellere Kutschen, als an echte Innovation und Autos. Deswegen ist die KI in der Softwareentwicklung ein gutes Beispiel für die Hürden in der KI Transformation.

  1. Angst durch KI ersetzt zu werden: Entwickler fürchten, durch KI ersetzt zu werden. Es werden jedoch vor allem Softwareentwickler ersetzt, die nicht mit KI arbeiten können oder wollen.
  2. Entwickler nehmen sich keine Zeit. Es ist wie mit der berühmten Axt: Niemand hat Zeit, die Axt zu schärfen, lieber wird mit der stumpfen Axt weiter gemacht. Der nächste Release wartet schließlich schon.
  3. Fehlendes KI Know-how: Fehlendes Know-How führt zur fachlichen Fehleinschätzung, dass KI in der Softwareentwicklung überschätzt wird. Dabei zeigen Tests, dass ein Entwickler bereits nach kurzer Zeit mindestens 20% effizienter arbeitet. 
  4. Zu kurz gesprungen: Das Ausmaß der KI Transformation wird unterschätzt. Die KI-Fantasie endet mit dem Einsatz von Tools wie Copilot und ChatGPT. Dabei kannst Du durch den Einsatz eigner KI-Modelle auch die Skalierbarkeit und Agilität von Entwicklungsorganisationen deutlich steigern.

Wenn Du mehr über den wertschöpfenden Einsatz von KI in der Softwareentwicklung erfahren möchtest, dann buch dir bitte einen Termin bei unserem Experten Juri Kühn ein. 

KI Transformation erfolgreich gestalten

Wie jede Transformation im Unternehmen gestaltet sich die KI Transformation nicht von alleine. Vielmehr erfordert KI Transformation Strategie und Führung, damit KI im Unternehmen sein volles Potential erzielen kann. Dazu ein paar Schritte und Tipps.

Grundlagen der KI verstehen

KI Transformation zu gestalten, heißt KI zu verstehen. Dieses grundlegende Verständnis ist die Basis für den wertschöpfenden Einsatz von Technologien. Das muss nicht heißen, dass aus jedem Mitarbeiter ein KI-Profi wird. Jedoch sollten gerade Entscheider ein grundlegendes Verständnis der Funktionsweise einer KI haben. 

  • KI arbeiten mit Daten, dabei können Daten strukturiert oder unstrukturiert in unterschiedlichen Formaten vorhanden sein
  • KI können auf Basis von bereitgestellten Inhalten neue Inhalte generieren (generative KI wie z.B. ChatGPT), basierend auf Regeln bestimmte Automatismen ausführen und sich auf Basis von Feedback selbst optimieren.
  • KI können auch große Datenmengen schnell erfassen und verarbeiten und Anwendern einen effektiven Zugang zur Verfügung stellen bzw. Entscheidungshilfen anbieten.
  • Eine KI lebt von Input und Interaktionen. Dazu zählen neben den bereitgestellten Daten auch das Feedback oder auch die Interaktionen der Anwender (Prompts).

Grundsätzlich sind der Fantasie für den Einsatz von KI kaum Grenzen gesetzt, denn wir stehen heute erst am Anfang der KI- Entwicklung. Schließlich gelten alle KI-Modelle noch immer als “schwache KI”. 

KI-Strategien entwickeln

Auf Basis eines grundlegenden Verständnis für KI, kannst Du nun strategisch beurteilen, welchen Einfluss künstliche Intelligenzen auf deine Organisation und dein Geschäftsmodell haben. Dabei begegne ich oft dem Phänomen, dass vermeintlich jedes Problem “mit einer KI” gelöst werden kann. Sozusagen die digitale Allzweckwaffe gegen analoge Prozesse und Geschäftsmodelle. Jedoch solltest Du konkret beurteilen und auch priorisieren können, wie genau deine KI Transformation und Strategie aussehen kann. Es ist nämlich überhaupt nicht intuitiv oder klar sichtbar, wo die größten Hebel für deine KI Transformation liegen. 

  • Welche Kernprozesse sind besonders erfolgskritisch?
  • In welchen Bereichen gibt es Engpässe, welche Arbeitsschritte sind besonders arbeitsintensiv oder fehleranfällig?
  • Welcher dieser Probleme und Aufgabenstellungen eignen sich für den Einsatz einer KI? Wenn ein grundlegendes Verständnis einer KI deine digitalen Kompetenzen übersteigt, dann solltest Du für diese grobe fachliche Ersteinschätzung externe Berater und KI Experten hinzuziehen.
  • Auf Basis welcher Metriken (Kosten, Geschwindigkeit etc.) beurteilst Du IST- und einen idealen SOLL-Zustand bzw. den Erfolg der KI?
  • Wie kannst Du auf dieser Basis einen Business Case für den Einsatz von KI rechnen?

Wenn Du diese unternehmerischen Fragen beantwortet hast, dann bist Du bestens vorbereitet, um fachliche und technische Strategien zu besprechen. 

Digital- oder KI-Strategie?

Eigentlich brauchst Du keine KI-Strategie. Sondern eine Digitalstrategie. Denn im Rahmen dieser erarbeitet Du ebenfalls, wie Du KI wertschöpfend in deinem Geschäftsmodell einsetzt. Damit ist die KI Strategie nur ein Sonderfall deiner Digitalstrategie und die KI Transformation ein Sonderfall der digitalen Transformation.

Das heißt, hast Du eine Digitalstrategie, dann hast Du auch verstanden, in welchen Unternehmensbereichen KI ihr Potential entfalten können.

KI-Lösungen und eigene KI-Assets aufbauen

Ein dritter Schritt einer erfolgreichen KI-Transformation ist schließlich, KI-Lösungen anzuschaffen oder eigene technische Assets aufzubauen. Dabei gibt es grundlegend zwei unterschiedliche Strategien:

  1. KI in Fremdsoftware. Das heißt, Anbieter wie Microsoft oder SAP integrieren künstliche Intelligenzen in ihre Software. Hier hast Du also sprichwörtlich nur die “Qual der Wahl” und darfst beurteilen, welche dieser externen Lösungen deiner Strategie am besten dienen. 
  2. Eigene Assets und Modell aufbauen. Eine durchaus fortgeschrittene Strategie ist der Aufbau eigener technischer Assets und KI-Modelle z.B. basierend auf Open-Source Projekten wie Meta Llama.

In diesem Artikel haben wir einige Unternehmen aufgeführt, die ihre eigenen ChatGPT entwickelt haben.

Kompetenzen aufbauen und Mitarbeiter befähigen

Ein letzter und vielleicht der wichtigste Bestandteil der KI Transformation ist, dass Du Mitarbeiter befähigst, zielführend mit einer KI zu arbeiten. Denn wie Du am Beispiel der Softwareentwickler gesehen hast, ist der Einsatz von KI nicht zwingend ein Selbstläufer. Das fängt damit an, Mitarbeitern die Angst zu nehmen, dass eine KI sie ersetzen könnte. In einer Studie hat Deloitte erhoben, dass ca. 1/3 aller Befragten Angst vor dem Einsatz einer generativen KI haben,  zwei Drittel der Mitarbeiter sind neugierig. Damit geht einher auch Zeit und Angebote zum Ausprobieren zu schaffen, damit Mitarbeiter lernen, eine KI zu ihrem und zum Vorteil des Unternehmens einzusetzen. Im Idealfall hast Du eigene KI-Coaches oder sogar ein ganzes “Enabling Team”, das Mitarbeiter dabei unterstützt, ihr volles KI-Potential abzurufen. Schließlich brauchst Du eine ständige Optimierung und Weiterentwicklung deines KI-Angebotes, denn dafür passieren KI-Entwicklungen viel zu schnell.

Fazit – Die KI Transformation wartet nicht auf dich

Was für die Digitalisierung im Allgemeinen gilt, gilt für die KI Transformation im Speziellen: Den letzten beißen sprichwörtlich die Hunde. Mehr noch als andere digitale Technologien haben künstliche Intelligenzen ein stark transformierendes Potential. Je früher Du anfängst, desto größer ist auch dein Vorsprung. 

Viel Erfolg dabei.

Signatur des Blog Autors Andreas Diehl.

Über den Autor

Andreas Diehl

Mein Name ist Andreas Diehl. Ich blogge und berate zu digitaler Transformation und agiler Organisationsentwicklung. Futter für meine Beiträge sind 23 Jahre Digital Business und Erfahrungen aus über 12 Jahren Beratung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Unsere letzten Beiträge

DNO Empfehlungen

#DNO Newsletter

Eine wöchentliche E-Mail zur erfolgreichen Gestaltung deiner digitalen Transformation.