Digitale Transformation – Von globalen Monopolisten und lokalen Bienenstöcken

Digitale Transformation – Von globalen Monopolisten und lokalen Bienenstöcken 600 315 Andreas Diehl (#DNO)

Die digitale Transformation ist möglicherweise die radikalste Veränderung in der menschlichen Geschichte nach der industriellen Revolution. In seiner Tiefe, Dynamik und Reichweite stellt der digitale Wandel die Industrialisierung jedoch weit in den Schatten. Die Geschwindigkeit mit der Veränderungen stattfinden sind enorm. Es ist kaum noch möglich Zusammenhänge ganzheitlich zu erfassen.

Vielleicht fällt es mir auch deshalb so schwer, mich an Gesprächen über die digitale Transformation zu beteiligen. Was bedeutet der Begriff genau? Ist es ist vielleicht wirklich eine digitale Revolution? Oder nur eine ganz normale Entwicklung? Und worüber sprechen wir, wenn wir uns über die digitale Transformation unterhalten?

Damit mir ein gutes Gespräch künftig besser gelingt, ein Versuch die Hydra der Digitalen Transformation einmal von allen Seiten zu betrachten.

Definition – Was ist Digitale Transformation?

Transformation (lat. transformatio, von transformare für umformen)

Die digitale Transformation bezeichnet die Veränderung unserer Wirtschaft und Gesellschaft, die durch die Weiterentwicklung digitaler Technologien vorangetrieben wird. Das umfasst sowohl unser Privatleben, das gesellschaftliche Zusammenleben als auch die Wirtschafts- und Arbeitswelt.

Technologie als wesentlicher Treiber des digitalen Wandels

Bessere Rechenleistung, Sensoren, vernetzte Maschinen, Software, künstliche Intelligenzen und vieles mehr sind die Basis auf denen die digitale Transformation gedeiht. Heute hat jedes Smartphone mehr Rechenpower als der Bordcomputer der Apollo 11, dem ersten bemannten Flug zum Mond. In Deutschland tragen also 80 Prozent der Mobilfunknutzer das Äquivalent eines Bordcomputer spazieren und sorgen damit für zwei Drittel des gesamten Internet-Traffics. Nur was den Ausbau der stationären Infrastruktur angeht sind wir in Deutschland im EU-Vergleich hinten dran.

Neue Technologien werden immer schneller entwickelt und ebnen ihren Weg für wiederum neuartige Anwendungen und Technologien. Eine sich selbst verstärkende exponentielle Entwicklung. Aktuell zähle ich die folgenden Technologietrends zu den wichtigsten Treibern der Digitalen Transformation:

  • Künstliche Intelligenz
  • Blockchain und Kryptowährungen
  • Arbeiten mit Daten (Big/Smart Data)
  • Internet of Things (IoT) und Sensorik
  • Spracherkennung und Voice User Interfaces
  • Autonomes Fahren beziehungsweise neue Mobilitätskonzepte
  • Robotik/Automatisierungen
  • Virtual und Augmented Reality

Wie viel Revolution steckt im digitalen Wandel?

In manchen Wirtschaftsbereichen und Industrien ist der digitale Wandel tatsächlich so tiefgreifend, dass der Begriff der digitalen Revolution angebracht ist. Diese digitale Revolution ist in ihrer Reichweite jedoch meistens auf einzelne Märkte beschränkt.

In diesen Märkten können wir einen elementaren strukturellen Wandel beobachten, der primär auf folgenden ineinandergreifenden Effekten beruht:

  • Technologie verändert Wertschöpfungsstrukturen
  • Geschäftsmodelle verändern sich durch neue technologiebasierte Anbieter
  • Durch die globale Vernetzung und die hohe Transparenz geht die Macht zunehmend auf den Abnehmer/Konsumenten über
  • Wertschöpfungen werden auf den Kopf gestellt, sodass etablierte Unternehmen zum Teil in ihrer Ertragskraft beeinträchtigt sind

Digitalisierung versus Digitale Transformation

Die Begriffe Digitalisierung und digitale Transformation werden oft synonym verwendet. Die digitale Transformation ist ein struktureller und systemischer Wandel, der durch Digitalisierung ausgelöst wird. Dagegen ist die Digitalisierung eine Technisierung von Abläufen, Prozessen und Wertschöpfungsschritten. Wenn Du also Eingangspost digitalisierst, löst das noch keine digitale Transformation in deinem Unternehmen aus. Und wenn Du Fotos nun mit dem Smartphone machst, dann digitalisierst Du deine Art Schnappschüsse zu machen. Für die Fotoindustrie löst das jedoch tatsächlich eine digitale Transformation aus. Digitalisierung ist also eine notwendige, aber keine hinreichende Bedingung für die digitale Transformation. Das ist eine feine, aber sehr wichtige Unterscheidung, wenn wir über die digitale Transformation von Unternehmen sprechen.

Die Auswirkungen der Digitalen Transformation auf unsere Lebens- und Arbeitswelt

Privatleben – Der digitale Konsument

Als Konsumenten nehmen wir alles begeistert an, was unser Leben schneller, einfacher und bequemer macht. Für den digitalen Kunden verschwimmen die Grenzen zwischen dem lokalen und dem Online-Handel. Wir organisieren einen Großteil unseres sozialen Lebens über Smartphones und digitale Medien. Wir sind “always on”, haben Google Home auf dem Küchentisch, und bestellen uns abends während unserer Lieblings-Netflix-Serie schnell noch ein Dinner per Smartphone. Für die heutige Generation der gegenwärtigen Führungskräfte ein wahrer Quantensprung. Schließlich wurden wir von grünen Telefonen mit Wählscheibe und Schnur in der Wand sozialisiert. Ferngespräche kosteten damals übrigens knapp eine Deutsche Mark. Pro Minute versteht sich.

Der digitale Konsument erwartet heute personalisierte Ansprachen, extrem schnelle Reaktionszeiten und pfeifft auf Unternehmen, die uns nicht mit 100 Tage Rückgaberecht und hervorragendem Service verwöhnen. Was wir im digitalen Konsum noch vor uns haben zeigt sich alleine daran, dass bisher in Deutschland nur circa einer von sieben aller Umsätze online stattfinden.

Berufs- und Arbeitswelt – Future of Work

Was uns als privaten Konsumenten das Leben leichter macht, stellt so manchen Angestellten in der Berufs- und Arbeitswelt vor große Herausforderungen. Während die Generation unserer Eltern ihr Berufsleben in weitgehend stabilen und wenig dynamischen Umgebungen verbrachten, sehen sich Mitarbeiter im 21. Jahrhundert neuen Herausforderungen gegenüber:

  • Arbeitsschritte werden automatisiert, Berufsbilder entfallen
  • Die Halbwertszeit der fachlichen Kompetenz sinkt
  • Problemlösungs-Kompetenz und die Fähigkeit zu lernen werden wichtiger
  • Permanenter Wandel erfordert eine hohe Flexibilität
  • Aufgaben werden in abteilungsübergreifenden Teams gelöst
  • Die Rolle einer Führungskraft wandelt sich vom Vorgesetzten zum Facilitator/Coach
  • Arbeitsplätze und -modelle werden flexibler und mobiler

Das World Economic Forum geht davon aus, dass zwei Drittel der Berufsbilder, die für unsere Kinder relevant sein werden, heute noch nicht bekannt sind. Wenn wir unsere Kinder also auf das spätere Berufsleben vorbereiten möchten, dann ermutigen wir sie am besten zu Kreativität, freiem Denken und der Fähigkeit Probleme zu lösen, statt sie mit Wissen voll zu stopfen. Sie werden ja ohnehin Google fragen und das sicherlich über ein Voice Interface.

Digitale Nomaden, Influencer und eSportler – Arbeiten und Lifestyle kombinieren

Apropos neue Berufsbilder, auf die müssen wir keine zwanzig Jahre warten. Schon heute bietet uns die digitale Transformation neue Arbeitskonzepte und Erwerbstätigkeiten. Ein Smartphone und Internet reichen aus, um kaufwillige Kunden über digitale Plattformen und Marktplätze zu akquirieren und sich neue Verdienstmöglichkeiten zu erschließen.

Unternehmertum, Globale Märkte und Monopolisten

Tech Pioniere reiten auf der digitalen Welle und bauen neue digitale Geschäftsmodelle auf. Sie sind frei von “legacy” Denken, denken Wertschöpfungen digital oder kreieren neue Märkte. Es ist erst zwanzig Jahre her, da war Google noch ein Startup. Ein Unternehmen das heute mit seinen 80.000 Mitarbeitern aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Wer 1997 zum Börsengang 1.000 Euro in Aktien von Amazon investiert hat, ist heute Millionär. Mit Apple komplettiert ein Unternehmen den Club der wertvollsten Unternehmen, das Ende der 90er Jahre eigentlich schon pleite war. Zwei Startups und ein Pleiteunternehmen sind zwanzig Jahre später 2,5 Billionen Euro wert. Übrigens sind die Plätze eins bis sechs ausnahmslos von Digitalkonzernen belegt.

Das alles zeigt, welche unglaublichen Potenziale die digitale Transformation für Unternehmer mit sich bringen. Diese Unternehmen sind Quasi-Monopolisten in ihren digitalen Märkten. Und die Aussicht auf eine Vervielfachung ihres Kapitals zieht hungrige Investoren an, die horrende Summen in neue Startups stecken und die digitale Transformation damit weiter befeuern.

Globale Vernetzung, digitaler Detox und “back to the roots”

Der globale Austausch von Informationen, Waren und Dienstleistungen sorgt dafür, dass wir uns als Konsument zunehmend besser informieren und darum kümmern, was wir anziehen, essen und zu uns nehmen. Wir beschäftigen uns mit Urban Gardening, stellen Bienenstöcke auf Hausdächern auf, kaufen beim lokalen Biobauern ein (natürlich per Lieferdienst) und erfahren über soziale Netzwerke, was der Konsum von Avocados für die Wasserversorgung in Chile bedeutet. Vielleicht ist das neue Bewusstsein auch nur eine Reaktion darauf, dass wir in einer komplexen Welt wieder das Gefühl von Nähe und Kontrolle haben wollen.

Dass die Dynamik und Komplexität nicht spurlos an uns vorübergeht, spiegelt sich in einer Studie der WHO wider. Bis zum Jahr 2020 sollen Depressionen oder psychosomatische Störungen weltweit die zweithäufigste Volkskrankheit sein. Schon heute verordnen sich viele Menschen einen digitalen Detox, um wieder zu mehr innerer Ruhe und Stabilität zu finden, statt permanent vom Smartphone und sozialen Netzwerken getrieben zu sein.

Digitale Transformation im Unternehmen

Digitale Konsumenten, globale Märkte, neue digitale Technologien, Startups und Tech Pioniere, die mit ihrer unternehmerischen Leistung den digitalen Wandel antreiben. Die digitale Transformation rüttelt an den Geschäftsmodellen, Prozessen und Organisationen etablierter Unternehmen. Wie tiefgreifend diese Veränderung ist, zeigt eine Umfrage von McKinsey, nach der nur 8 Prozent der befragten Manager davon ausgehen, dass ihr heutiges Geschäftsmodell die digitale Transformation übersteht.

Das sind die wesentlichen Herausforderungen für Unternehmen, um den digitalen Wandel erfolgreich in deinem Unternehmen zu gestalten:

  • Erwartungen und Bedürfnisse digitaler Kunden
  • Neue Prozesse und Formen der Zusammenarbeit
  • Neue Geschäftsmodelle und Wettbewerber
  • Potenziale für Wachstum erfolgreich nutzen
  • Dynamik und Geschwindigkeit mit der Veränderungen passieren (müssen)

Zusätzlich müssen Mitarbeiter in den Wandel mit einbezogen werden, damit die digitale Transformation gelingt. Immerhin scheitern 84 Prozent aller Transformationen an internen Widerständen. In diesem Beitrag erfährst Du mehr darüber, wie die digitale Transformation ein Unternehmen verändert.

Fazit – Der Mensch im Mittelpunkt der Digitalen Transformation

Die digitale Transformation durchzieht unser komplettes Leben. Sie findet in unserem trauten Heim genauso statt wie auf der globalen Bühne. Und Unternehmen stehen unter Zugzwang sich zu verändern, um mit den neuen Herausforderungen umzugehen und um dauerhaft wettbewerbsfähig zu sein.

Dabei steht der Mensch als größter Treiber und Gestalter der Digitalen Transformation ausnahmslos im Mittelpunkt. Wir feiern die Digital-Pioniere unserer Zeit und nehmen gerne jeden digitalen Service an, der unser Leben einfacher und bequemer macht. Auf Seite der Unternehmen haben wir es mit Führungskräften zutun, die den Wandel managen müssen oder sich dagegen wehren und Mitarbeiter, die erkennen, dass ihr Job morgen nicht mehr gebraucht wird.

Ob ich meinem Versuch, die digitale Transformation für mich besser zu beurteilen, näher gekommen bin, vermag ich noch nicht zu sagen. Vielleicht bist Du ein wenig schlauer geworden, dann teile den Artikel mit Kollegen und Freunden, die auch gerne über die digitale Transformation reden. Worin mich der Artikel allerdings bestätigt hat, ist, dass ich meine Kinder bestmöglich auf diese digitale Welt vorbereiten möchte. Mit Spaß am Spiel, dem Mut, frei zu Denken und der Fähigkeit Probleme gemeinschaftlich mit anderen zu lösen. Mit Technologie umzugehen lernen sie von ganz alleine.

    Dein Digital Team
    Wie Du mit Digital-Teams erfolgreich bist.
    close-link
    Management-Sünden Digitalisierung
    ... und wie Du sie erfolgreich umschiffst.
    close-link
    Entwickel Dich zum digitalen
    und agilen Spitzenreiter
    Abonniere meinen Blog und Newsletter
    mit exklusiven Tipps und Inhalten 
    No Spam, Du kannst dich jederzeit wieder abmelden
    Mit Anmeldung akzeotierst Du unsere Bestimmung zum Datenschatz
    close-link
    #DNO abonnieren
    Blogs und exklusive Inhalte per E-Mail
    close-link
    Digitales Marketing
    Die wichtigsten Kanäle und Strategie
    im Schnelldurchlauf.
    close-link