Start » Alle Inhalte » Blog » Agile Leadership

Agile Leadership – Die Eckpfeiler agiler Führung

Agile Leadership bedeutet in deinem Unternehmen Strukturen und einen Rahmen für eine erfolgreiche selbstorganisierte Zusammenarbeit zu schaffen.

In diesem Artikel stelle ich Dir die tragenden Säulen agiler Führung vor. Damit Du als agile Leader deine Organisation erfolgreich in und durch die agile Transformation führen kannst.

Die Agile Leadership Gretchenfrage: Wofür Agilität?

Agile Leadership beginnt schon lange bevor agile Zusammenarbeit überhaupt stattfindet. Nämlich mit der Frage, welche Probleme und Herausforderungen agile Arbeitsweisen für deine Organisation lösen. Denn Agilität ist kein Selbstzweck, sondern die Lösung für deine unternehmerischen Herausforderungen.

Das heißt, dass Du Dich als agile Leader kritisch mit der Frage auseinandersetzt, warum und wofür Agilität in deinem Unternehmen wichtig ist. Im Idealfall kannst Du auf einer Folie sehr konkret und für jeden Kollegen nachvollziehbar erläutern, wie ihr Agilität konkret für euer Unternehmen definiert und welche Vorteile diese neuen Arbeitsweisen bringen.

Versprechen agiler Arbeitsweisen

Auch wenn Du unbedingt eigene gute Gründe für Agilität in deinem Unternehmen finden darfst, bieten Dir die folgenden generischen Argumente eine Starthilfe für das Versprechen agiler Arbeitskonzepte in deiner Organisation. Am besten kannst Du diese allgemeinenen Punkte an konkreten Beispielen aufzeigen bzw. suchst Du dazu passende konkrete Beispiele.

  • Höhere Anpassungs- und Widerstandsfähigkeit 
  • Schnellerer Time to Market
  • Höhere Innovationskraft, Entwicklung neuer Business Modelle
  • Attraktivität als Arbeitgeber (Hypothese: moderne Wissensarbeiter haben kein Interesse an aufgeblasenen bürokratischen Organisationen)
  • Bewältigung von Komplexität und hoher Dynamik
Stacey + Cynefin kombiniert in einer Matrix - ©Andreas Diehl
Stacey + Cynefin: Agile Leadership bedeutet agiles Arbeiten 
differenziert und kontextbezogen einzufordern – ©Andreas Diehl

Erklärungsmodelle pro Agilität: Stacey Matrix

Agile Leadership bedeutet für ein gemeinsames Verständnis zu sorgen, dass unternehmerischer Alltag und die Art sich zu organisieren sich gegenseitig bedingen. Bottom Line: Funktionale, bürokratische Strukturen sind geeignet für einfache und maximal komplizierte Umfelder. Dagegen sind agile Organisationsformen unabdingbar für dynamische, von Technologie und Komplexität geprägte Umfelder. Das heißt auch, dass agile Arbeitsweisen unausweichlich sind, wenn Du Dich in komplexen und dynamischen Umfeldern bewegst.

Um das aufzuzeigen, nutzt Du Erklärungsmodelle wie z.B. die Stacey Matrix in Verbindung mit dem Cynefin Framework. So kannst Du die beiden Werkzeuge in Workshops einsetzen, um deine Kollegen selbst erkennen zu lassen, wann sie mit komplexen Umfeldern konfrontiert sind und Agilität zwingend notwendig ist. Und in welchen Arbeitsbereichen “weiter wie bisher” vielleicht eine angemessene Devise ist.

Schließlich bedeutet agile Führung, dass Du deine Organisation zu einer differenzierten Einsicht führst, in welchen Bereichen Agilität sinnvoll ist und unter welchen Voraussetzungen auch traditionelle Arbeitsweisen weiterhin sinnvoll sind.

Grundlegende Konzepte im agile Leadership

Agile Leadership basiert auf den drei Säulen Product Ownership, Agile Teams und Servant Leadership. Nachdem Du also erfolgreich er- und geklärt hast, welchen Mehrwert agile Arbeitskonzepte in deiner Organisation haben, kannst Du als agile Leader beginnen, diese drei Konzepte in deiner Organisation zu implementieren. 

Drei Säulen im agile Leadership - ©Andreas Diehl
Drei Säulen im agile Leadership – ©Andreas Diehl

Product Ownership

Agile Leadership heißt Product Ownership. Das heißt zuerst, dass Du dein Unternehmen nicht nach Funktionen, sondern durch die Brille von Produkten betrachtest. Dabei ist ein Produkt nicht nur ein Produkt im engeren technischen Verständnis, sondern kann auch ein Portfolio von Dienstleistungen beinhalten. Aufbauend darauf bedeutet agile Leadership, dass Du Product Owner mit weitreichenden Entscheidungsbefugnissen in Bezug auf die von ihnen verantworteten Produkte etablierst.

Autonom aber nicht unabhängig

Natürlich sind auch diese Product Owner Teil einer Organisation, synchronisieren sich mit wichtigen Stakeholdern und treffen Entscheidungen autonom jedoch unter Würdigung deiner Gesamtorganisation. Jedoch bedeutet Product Ownership, dass Entscheidungen über das Produkt, Priorisierungen und damit auch die Verantwortung für die “Value Creation” in den Händen des Product Owners liegen. So werden Entscheidungen schneller getroffen und vermieden, dass faule Kompromisse das Wertversprechen deiner Leistung auf Dauer untergraben.

Als agile Leader ist der erste wichtige Schritt, dass Du deiner Organisation hilfst, eure heutige Wertschöpfung durch die Brille von Produkten zu betrachten und sich von einer funktionalen, arbeitsteiligen Betrachtung zu lösen. Diese Perspektive einzunehmen ist tatsächlich herausfordernder, als sie zunächst klingt. Sie ist jedoch eine zentrale Voraussetzung, dass agile Leadership überhaupt gelingen kann. Dazu weiter unten noch ein paar Praxistipps

Agile Teams

Die zweite tragende Säule bilden agile Teams als Herz jeder agilen Organisation. Denn erst wenn agile Leadership auf Teamebene gelingt, kann dein Unternehmen zu einer agilen Organisation reifen. Dabei unterscheiden sich agile von normalen Teams gleich in mehrfacher Hinsicht:

Agile Teams…

  1. …kennen ihre Kunden und haben ein tiefgreifendes Verständnis, wie sie Werte für Kunden und deine Organisation schaffen.
  2. …handeln autonom und selbstorganisiert.
  3. …folgen einem kontinuierlichen Pfad der “Überprüfung und Anpassung” und synchronisieren sich darüber mit anderen Entscheidungsträgern und Teams.

Dabei haben agile Teams nicht nur weitreichende Entscheidungsbefugnisse, sondern auch alle notwendigen Kompetenzen, um ihre Arbeit autonom zu erledigen. Als agiler Leader förderst Du die Etablierung agiler Teams, schützt deren Autonomie und schaffst Strukturen, die die Potenzialentfaltung agiler Teams überhaupt erst ermöglichen.

Servant Leadership

Das dritte zentrale Konzept im agile Leadership ist dienende Führung, auch unter dem Schlagwort des “Servant Leadership” bekannt. Dieses Führungsmodell basiert auf der Idee, dass Führung immer eine Entscheidung des Geführten ist. Eine solche Führung vertraut auf Selbstbestimmung, einem tiefen Vertrauen in den Leistungswillen und die Selbstverpflichtung jedes Einzelnen.

Als Servant Leader schaffst du kontrollierende Strukturen ab und ermutigst Team und Product Owner Verantwortung zu übernehmen. Auftretende Probleme gehst Du ganzheitlich an, optimierst immer das gesamte System, statt nur Symptome lokal zu bekämpfen. Dabei sind routinierte Kommunikationsrituale und -strukturen, das wichtigste Instrument eines Servant Leaders. Einerseits, um eine fließende Synchronisation und enge Vernetzung zwischen Product Owner, Teams und wichtigen Stakeholdern deiner Organisation zu ermöglichen, andererseits um Probleme aus erster Hand zu hören und sich nicht auf “Hörensagen” zu verlassen.

Der agile Prozess als Taktgeber

Über Rollen und strukturelle Aspekte hinaus bedeutet agile Leadership deine Organisation in einen kontinuierlichen Lern- und Verbesserungsprozess zu führen. Schließlich ist agiles Arbeiten immer auch empirisches Arbeiten, das auf konkreten Ergebnissen und Lernerfahrungen basiert. Dazu überprüfst Du in regelmäßigen Abständen was Du erreicht hast und wie gut deine Zusammenarbeit funktioniert. Auf Basis dieser Erkenntnisse passt Du dein Vorgehen für den kommenden Zyklus an.

Bildlich gesehen führst Du als agile Leader zu Beginn eines Zyklus alle zusammen und sorgst für eine Synchronisation aller Beteiligten. Dann schwärmen agile Teams und Product Owner aus, um ihre Arbeit zu verrichten, Servant Leader achten darauf, dass die Organisation alles hat was sie braucht, um erfolgreich zu arbeiten. Zum Ende des Zyklus führst Du alle wieder zusammen, um gemeinsam zu lernen, bevor es in den nächsten Zyklus geht. Je nach Größe deiner Organisation und Dynamik deines Umfelds hat dieser agile Prozess einen Takt von 30-90 Tagen.

Modelle mit agile Leadership #DNA

Damit agile Leadership noch besser (be)greifbar wird, zeige ich Dir an ein paar praktischen Beispielen, wie die grundlegenden Konzepte in verschiedenen Frameworks operationalisiert sind. 

Scrum + Agile Leadership

Agile Leadership manifestiert sich im Scrum Framework bereits in der Benennung und Besetzung der Scrum Rollen. Der Product Owner (kurz: PO) schuldet den Wert des Produktes, die Entwickler arbeiten selbstorganisiert und selbstverpflichtend die Priorisierungen des PO ab und der Scrum Master ist der personifizierte Servant Leader.

Gleichzeitig etabliert das Scrum Framework Kommunikationsrituale und -prozesse, um den Austausch der Beteiligten reibungslos zu gewähren. Alle diese wichtigen Voraussetzungen für gelingendes agile Leadership findest Du auch in skalierten Scrum Frameworks wie Nexus, LeSS oder Scrum@Scale.

Agile Leadership im Spotify Modell

Agile Leadership lebt im Spotify Modell durch Squads, die für selbstorganisierte agile Teams stehen. Product Ownership wird in die Squads oder Tribes delegiert. Servant Leadership lebt u.a. durch die Etablierung von Chaptern, einer Squad übergreifenden fachlichen Führungslinie. Zusätzlich wird das Spotify Modell von freiwilligen “Guilds” getragen. Damit delegiert Spotify viel Verantwortung in die Organisation und setzt darauf, dass eine starke Vernetzung die Basis für gelingende Strukturen sind und dass sich hilfreiche Praktiken von alleine ausbreiten. 

Visualisierung Spotify-Modell

Spotify Modell: Don’t copy, practice

Agile Leadership bedeutet nicht, das Spotify Modell blind zu kopieren. Erstens ist copy /paste das Lieblingswerkzeug von Bürokraten und Du bist sicher keiner. Zweitens ist das Spotify Modell in seiner heutigen Reife ein Ergebnis von mehr als 10 Jahren organisatorischer und kultureller Entwicklung. Denn agile Leadership heißt immer auch, zu verstehen, dass Qualität und agile Reife einer Organisation das Resultat eines kontinuierlichen Lernprozesses sind. Dieser wird getragen vom Wunsch, sich immer weiter zu verbessern. Unternehmen werden nicht über Nacht und per Dekret zu agilen Champions.

Agile Leadership in der Helix

In der Helix wird agile Leadership über zwei voneinander unabhängigen Führungslinien praktiziert. Dabei repräsentiert die “Value Creation”-Linie das Konzept des Project Ownership. Denn über diese Linie definierst Du in der Helix Ziele, Prioritäten und Budgets und die fachliche Führung. Gleichzeitig etablierst Du über die “People”-Linie zu einem gewissen Anteil die Servant Leadership Säule der Helix. Denn hier stehen Aspekte wie persönliche und fachliche Entwicklung des Mitarbeiters, also den “Servant Leader” im agile Leadership. Einzig alleine den Aspekt agiler Teams findest Du in der Helix Organisation nicht explizit wieder. So lässt Dir das Konzept von McKinsey ausreichend Raum, diesen wichtigen Aspekt des agile Leadership für deine Organisation zu Ende zu denken.

Agile Leadership und OKR

Auch im OKR Rahmenwerk findest Du zentrale Aspekte des agile Leadership wieder. Dabei verantwortet das Management unternehmensweite OKR, autonome Teams verfolgen ihre eigenen OKR, um damit die gemeinsamen Unternehmensziele zu erreichen. Damit etablierst Du Verantwortung und Ownership sowohl auf Ebene der Unternehmensleitung für die Ausrichtung der Organisation als auch auf Ebene einzelner Teams für konkrete Leistungen und Produkte. Dabei handeln Teams autonom, formulieren ihre eigenen OKR und operationalisieren damit den agile Leadership Aspekt autonomer Teams.

Schließlich ist der OKR Master der Servant Leader der Organisation und schafft die Rahmenbedingungen, damit OKR nicht zu einem Mirkomanagement-Werkzeug verkommt, sondern zu einem Rahmenwerk, das agile Leadership zum Leben erweckt.

FAQ – Agile Leadership in der Praxis

Abschließend noch einige zusammenfassende Fragen und praktische Aspekte, um agile Leadership erfolgreich zum Leben zu erwecken. Stell mir deine Fragen gerne in den Kommentaren.

Was bedeutet agile Leadership?

Agile Leadership bedeutet, Strukturen und einen Rahmen für eine erfolgreiche selbstorganisierte Zusammenarbeit zu schaffen. Dabei setzt Du auf Product Ownership, selbstorganisierte Teams und Servant Leadership.

Wo beginnt agile Leadership?

Agile Leadership beginnt mit der Einsicht, dass Herausforderungen der Gegenwart nicht mit Organisationsmodellen der Vergangenheit gelöst werden. Statt dann jedoch blindlings auf agile Methoden zu setzen, erfordert agile Leadership eine Reflektion wo agiles Arbeiten notwendig ist (Stacey+Cynefin), eine Auseinandersetzung mit agilen Prinzipien und den hier vorgestellten Konzepten Product Ownership, agile Teams und Servant Leadership. Selbstredend erfordert die Etablierung eines konsequenten agile Leadership auch die Beteiligung des Top Managements. Schließlich startet agile Leadership bei ihnen und nicht beim Rest der Organisation.

Wie verhält sich agile Leadership zu agilen Methoden?

Agile Leadership ist eine grundlegende Konzeption, agile Methoden sind die praktische Umsetzung dieser Konzepte. Das heißt, wenn Du agile Leadership wirklich verinnerlichst, sind Methoden nahezu austauschbar bzw. müssen nur noch erlernt und etabliert werden. In jedem Fall aber ist die agile Reife einer Organisation abhängig von ihrem agile Leadership, nicht von ihrer agilen Methodenkompetenz. 

Welche Modelle eignen sich besonders zum Einstieg?

Um agile Leadership praktisch umzusetzen, gibt es in meinem Verständnis zwei Modelle, die einen besonders leichten Einstieg versprechen. Dabei ermöglicht dir die Helix, neu über deine Führung nachzudenken. Wenn Du OKR richtig anwendest, kann das wiederum alle drei agile Leadership Säulen stärken. 

Wie gelingt es Product Ownership zu denken?

In meinen Agile Leadership Trainings begegnet mir oft der Einwand, dass das Unternehmen “keine Produkte habe”. Das glaube ich nie. 🙂 Denn in diesen Fällen ist es meistens so, dass der Begriff des “Produktes” zu technokratisch und eng definiert ist. Das heißt, an diesem Punkt braucht es zunächst ein gemeinsames Bild, was unter einem “Produkt” überhaupt verstanden werden kann. Denn im Verständnis des agile Leadership ist ein Produkt die Summe verschiedener Leistungsmerkmale, um einen internen Anwender oder Kunden vollumfänglich zu bedienen.
Sinnvolle und stimmige Produkte für dein Unternehmen zu definieren, um darauf basierend Ownership zu delegieren, ist der erste erfolgskritische Schritt, Agile Leadership in deiner Organisation zum Leben zu erwecken. 

Beispiele für Product Ownership

Hier ein paar Beispiele für Produkte im Verständnis des Agile Leadership.

  • Interne Systeme wie z.B. ERP Systeme oder seine entsprechenden Module, Microsoft 365 etc.
  • Kundenbezogene Services z.b. ein digitales Kundenportal, die Service Hotline
  • Sofern dein Unternehmen z.B. nur mit externen Produkten handelt oder nur Dienstleistungen anbietet, kannst Du Product Ownership basierend auf Kategorien, inhaltlichen Schwerpunkten oder Kundensegmenten delegieren. So hat die #DNO hat z.B. einen Product Owner OKR, der für die Bereitstellung von Inhalten auf der Webseite und die OKR Beratung der Kunden zuständig ist.

Fazit – Erfolgreiche Agilität beginnt mit Agile Leadership

Die agile Entwicklung einer Organisation wird oft mit der Einführung agiler Methoden verwechselt. Stattdessen ist die agile Reife einer Organisation jedoch davon abhängig, wie agile Leadership verstanden und praktiziert wird. Die größte Hürde auf diesem Weg ist uns vielleicht auch am wenigsten bewusst. Denn solange wir von einer verkorksten Vorstellung beseelt sind, warum und wofür Menschen arbeiten, kann agile Leadership nicht gelingen. Das heißt auch, dass Du als agile Leader deiner Organisation immer den Spiegel vorhalten darfst, was einer gesunden, agilen Entwicklung wirklich im Weg steht. Damit leistest Du einen wichtigen Beitrag zu einer gelungenen agilen Transformation in deinem Unternehmen.

Viel Erfolg dabei.

Neue #DNO Blogs direkt in deiner Inbox

No SPAM, promised

5 Kommentare

Dr. Heike Baader-Kröger
22.02.2022

Top Zusammenfassung! Vielen Dank.

Andreas Diehl
22.02.2022

Danke Heike, freut mich.

Muna
13.03.2022

Schließe mich an. Tiptop… Verständlich, ohne Komplexität zu leugnen. Chapeau!

Mike
29.03.2022

Bisher bester Blog, den ich zum Thema Agilität und Org.entwicklung lese! Bitte unbedingt weitermachen. Ich, als FK, nicht Organisationsentwickler und bisher komplett autodidaktisch im Bereich Agilität unterwegs, habe bisher so viel gelernt hier! TOP!

Andreas Diehl
29.03.2022

Danke Mike, das freut mich und alle die daran mitwirken natürlich sehr. 🙂

Neuer Kommentar
Schreibe einen Kommentar